Ertrag und Begabung des Todestriebs

Siegmund Freud  Der Todestrieb durchstreicht das Lustprinzip, denn Lust besteht im Abbau von etwas, worauf dem Todestrieb ankommt: Erregung. Der Todestrieb zerstört um der Zerstörung willen. Wir gewinnen unmittelbar nichts, indem wir ihm nachgehen. Trotzdem nimmt er uns gefangen, wir opfern ihm alles. Beim Fort-da-Spiel von Freuds Enkelsohn ist der zweite Akt, der Wiederkehr des…

Nachtwanderer

Ein alter Mensch, der in der Nacht aufwacht. Nichts besonderes, alte Menschen schlafen weniger. Er ist ca. 2 Stunden wach. Löst in dieser Zeit ein Problem, etwa über Facebook, übers Telefon. Danach schläft er wieder.

Die unterschätztste Tatsache im Hinblick auf das Geschlecht

“Is There Anything Good About Men?” Roy Baumeister asked the American Psychological Association, and he came up with a few suggestions. My post about the speech generated lots of comments and questions — and, I was glad to see, not too many knee-jerk denunciations from readers angry to see anyone suggest that gender differences aren’t…

Onkel Wanja

ASTROW Ich saß da, schloss meine Augen und dachte, werden wohl 100 Jahre später, die, die uns folgen und denen wir mit unserem Leben den Weg zeigen, uns in guter Erinnerung behalten? Werden sie gut von uns sprechen, wenn sie an uns denken? Und bei Gott, Marina, ich würde es gern glauben. MARINA Nein, die…

Nicolas Gomez Davila

Aus der Trivialität der Existenz können wir nicht durch die Türen entkommen, sondern über die Dächer. Ersetzen wir all die Definitionen der “Menschenwürde”, die lediglich ekstatische Stoßgebete sind, durch eine einfache und schlichte: alles langsam tun. Die Idee der “freien Entfaltung der Persönlichkeit” scheint ausgezeichnet, solange man nicht auf Individuen stößt, deren Persönlichkeit sich frei…

Philosophie als Funktion der Lebensform

Daß die einzelnen philosophischen Begriffe nichts Beliebiges, nichts Für-sich-Wachsendes sind, sondern in Beziehung und Verwandtschaft zueinander emporwachsen, daß sie, so plötzlich und willkürlich sie auch in der Geschichte des Denkens anscheinend heraustreten, doch ebensogut einem Systeme angehören als die sämtlichen Glieder der Fauna eines Erdteils: das verrät sich zuletzt noch darin, wie sicher die verschiedensten…

Truth emerges more readily from error than from confusion. – Francis Bacon

…die Priesterinnen zu Dodona haben im Wahnsinn vieles Gutes in privaten und öffentlichen Angelegenheiten unserer Hellas zugewendet, bei Verstande aber Kümmerliches oder gar nichts. – Sokrates im Phaidros No supposition seems to me more natural than that there is no process in the brain correlated with associating or with thinking; so that it would be…

Subjektivität . . .

. . . kommt nämlich von subiugare: unterjochen. Als Subjekt bin ich vergattert, und subjektiv bedeutet: eingespannt. Zu meiner persönlichen Meinung bin ich gekommen, ihr angemessen.

Die Hütte

Eine Hütte in den Bergen auf halbem Weg. Pro Folge machen ein oder mehrere Gipfelstürmer hier Pause und erleiden einen Nervenzusammenbruch. Der Hüttenwirt hilft ihnen darüber hinweg, und sie klettern weiter. Der Wirt war noch niemals auf dem Gipfel.

Blondels Haupt-Gedanke

Mir scheint, dass das proton pseudos [der fundamentale Betrug] sowohl der dogmatischen Metaphysik als auch des kritischen Idelismus wie der spinozischen und hegelschen Ethik darin lag, entweder die gekannte Wahrheit oder die formelle Intention als hinreichende Lösung für das Problem des Lebens zu betrachten, ohne dem Leben selbst das vorzubehalten, was es an nicht-mitteilbarer Belehrung…

Wenn der Künstler in einem auflebt . . .

. . . wird man, egal auf welchem Gebiet, zu einem erfinderischen, erpichten, kühnen, sich selbst ausdrückenden Wesen. Man wird interessant in den Augen der anderen. Man stört, erregt, erleuchtet und öffnen Weisen zum besseren Verständnis. Wo die Nichkünstler das Buch zuschlagen, öffnet der Künstler es und zeigt, dass es mehr Seiten zu entdecken gibt….

Warum Ideologie (notwendig falsches Bewußtsein) der Anschauung von Raum und Zeit entspringt

Gottfried Wilhem Leibnitz: „Nicht nur geschieht nichts in der Welt, das absolut irregulär wäre, sondern man könnte sich etwas derartiges gar nicht vortäuschen. Denn nehmen wir an, zum Beispiel, dass jemand ganz zufällig eine Menge Punkte aufs Papier aufbringt, wie sie es tun, die die lächerliche Kunst der Geomantrik praktizieren, so sage ich, dass es…

Misshandelte Frauen haben mehr Söhne als Töchter

Einer Untersuchung der Forscherin Satoshi Kanazawa zufolge haben misshandelte Frauen, die mit gewalttätigen Männern zusammen sind, signifikant mehr Söhne als Töchter. (Der Befund ist so krass, dass ich hier mal genau auf die Quelle zeige, die ihn dokumentiert: Journal of Theoretical Biology. Band 239, Nummer 4, April 2006, S. 450–459. Ich verlinke zusätzlich auf den…

Vom Neid

Gier ist die Triebfeder der Kapitalismus, Neid jene des Sozialismus. Hinter jeder Revolution steckt Neid, die unschöne Anhäufung enttäuschter Hoffnungen, unbefriedigten Talents, von Misserfolgen und verwundeten Bestrebungen. Neid hängt eng zusammen mit Vornehmtuerei, blüht auf in Schadenfreude. Demokratische Einrichtungen entwickeln den Neid am erfolgreichsten im menschlichen Herzen. 

Aus dem Kopfkissenbuch

WAS GAR NICHT GEHT Eine Frau mit hässlichem Haar in weißem Damastmorgenrock. Unschöne Handschrift auf rotem Papier. Eine ältere Frau, die eifersüchtig ist auf ihren jüngeren Mann. Ein älterer Mann, der verschlafen hat und hochschreckt. Ein Mann mit schwarzem Bart und mürrischem Gesicht, der mit einem Kind spielt, das gerade sprechen lernt. WAS SEINE MACHT…

Sollte man als alter Mann sich noch über irgendetwas aufregen?

Wirkt eigentlich immer, ob zurecht oder unrecht, unappetitlich – wenn etwa die bessere Vergangenheit hervorgeholt und wie eine blaugeäderter Maßstab an die Gegenwart gehalten wird, damit dieselbe erblassen soll. Wer auf der Schlußstrecke seines Lebens viel zu meckern hat, macht einen Strich durch die Jahre davor und läuft Gefahr, schließlich mit leeren Händen dazustehen. Fröhliche…

10 Gebote | positiv formuliert

  Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Verehre den einen wahren Gott. Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen. Verehre Gott so, wie er‘s geheißen hat. Du sollst den Feiertag heiligen. Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren. Du sollst nicht töten. Sei…

Der wirkliche Herr der Fliegen

The real Lord of the Flies: what happened when six boys were shipwrecked for 15 months For centuries western culture has been permeated by the idea that humans are selfish creatures. That cynical image of humanity has been proclaimed in films and novels, history books and scientific research. But in the last 20 years, something…

Genealogie Englands

So eifrig es militärisch auf der Weltbühne agierte, war England doch kaum von den Greuelen eines Krieges heimgesucht worden. (England hat selbstverständlich Krieg und Greuel erlebt, aber bei weitem nicht in dem gemütsprägenden Umfang kontinentaler Mächte.) Englands Insellage machte es – wie Japan – unangreifbar, ersparte ihm deswegen enorme militärische und politische Kosten. England brauchte…

Vom Sinn der Sakramente

Nach Maurice Blondels Hauptthese bringt das Handeln das Denken hervor, nicht umgekehrt. Wir können durch Denken nie so weit kommen, wie durch Tun: Um zu wissen, woran man sich zu halten hat, muss man trotzdem vorwärts gehen.   Blondel untersucht weiter, wieso die Menschen zuerst handeln – nämlich aus einer Unruhe des Herzen: um etwas…

Über das Wesen der Liebe

So enthüllt sich eine Art von Wechselseitigkeit oder sozusagen Einheit zwischen der echten Liebe und dem aktiven Leiden. Denn wenn uns nicht der Schmerz erzieht, gelangen wir nicht zur selbstlosen und mutigen Tat. Die Liebe wirkt auf die Seele wie der Tod auf den Leib: Sie versetzt den Liebenden in das Geliebte und das Geliebte…

Ivan Turgenjew ERSTE LIEBE

Mein Blut pulste stark und mein Herz war voller Sehnsucht, süss und lächerlich. Ich wartete immerzu. Ich scheute mich vor etwas und wunderte mich über alles, trotzdem ständig zu allem bereit. Meine Fantasie spielte und kreiste unablässig um die gleichen Vorstellungen, genau wie im Morgenrot Mauersegler um einen Glockenturm streichen. Ich versann mich, ich war…

Gedanken hängen nicht vom Gehirn ab

Keine Annahme scheint mir natürlicher, als daß dem Assoziieren oder Denken kein Prozeß im Gehirn zugeordnet ist; so zwar, daß es also unmöglich wäre, aus Gehirnprozessen Denkprozesse abzulesen. Ich meine das so: Wenn ich rede oder schreibe, so geht, nehme ich an, ein meinem gesprochenen oder geschriebenen Gedanken zugeordnetes System von Impulsen von meinem Gehirn…

Vom Tun

Es ist ganz klar, dass wir als Menschen handeln, ununterbrochen. Selbst wenn wir uns passiv wähnen, tut sich doch etwas – hat es für uns Folgen. Wenn ich etwas absichtlich tue, kommt nur ungefähr dabei heraus, was ich mir vorstellte. Keine Praxis ist so genau wie das Denken. Ich kann deswegen nicht aufgrund rein von…

Wie heute alles eine Frage der Macht ist

Ich bin noch sehr katholisch erzogen worden von meiner Großmutter, die selber, weil sie die Beichte fürchtete, nie in die Kirche ging, so wenig wie sonst irgendjemand in meiner Familie. Ich dagegen wurde, nicht zuletzt aus Preisgründen, fast 10 Jahre auf ein katholisches Internat gesteckt und war als Teenager jeden morgen in der Messe. Die…

Walter Benjamins Begriff der Geschichte

Es gibt ein Bild von Klee, das Angelus Novus heißt. Ein Engel ist darauf dargestellt, der aussieht, als wäre er im Begriff, sich von etwas zu entfernen, worauf er starrt. Seine Augen sind aufgerissen, sein Mund steht offen und seine Flügel sind ausgespannt. Der Engel der Geschichte muß so aussehen. Er hat das Antlitz der…

BENJAMINS SPRACHBEGRIFF stellt eigentlich die gesamte seitherige Sprachphilosophie heraus als Verirrung.

Benjamin möchte wohl sagen, dass die Sprache sich zur Welt eher wie ein Teil zum Ganzen verhält, daher nicht dessen Spiegel sein kann (nichts reflektiert). Wenn ich etwas sage, besteht dessen Witz nicht darin, dass etwas weiter geschieht oder erhellt; Sprechen wird bedeutend nicht durch etwas, für das es ein-, sondern mit dem es zusammensteht….

Wittgensteins Utopie

Man kann einen alten Stil gleichsam in einer neuen Sprache wiedergeben; ihn sozusagen neuaufführen in einer Weise, die unserer Zeit gemäß ist. Man ist dann eigentlich nur reproduktiv. Das habe ich beim Bauen getan. – Was ich meine, ist aber nicht ein neues Zurechstutzen eines alten Stils. Man nimmt nicht die alten Formen & richtet…

Aurora – der ultimative SF-Roman

Aurora handelt von Menschen, die versuchen, den Weltraum zu kolonialisieren. Was den Roman von vergleichbaren unterscheidet, ist sein Realismus. Wie müsste ein Raumschiff für 2.000 Auswanderer gebaut sein? Was muss es an Bord haben? Wie lang würde die Reise dauern? Was wäre an ihrem Ziel zu erwarten?   Nimmt man die Sache ernst, würde die…

All the world’s a house.   And your very arm shall be a SILLY POEM.   Dying is a brave mouse.   Conscience is a man’s head.   Love is a car.   My teacher is a dog.   A woman without a man is a stripper without a church.   Books are the hands…

Finanzielle Lage 2020 der EU-Länder

Medianwert des geldwerten Vermögens für die Erwachsenen $ 229.000 Schweizer $ 168.000 Lichtensteiner $ 168.000 Belgier $ 125.000 Italiener $ 120.000 Franzose $ 94.000 Holländer $ 87.0000 Däne $ 55.000 Grieche $ 47.000 Deutscher $ 38.000 Portugiese Nettoäquivalenzeinkommen (in Kaufkraftstandards) 27.602 Schweiz 21.220 Holland 21.215 Deutschland 21.190 Dänemark 20.886 Belgien 20.452 Frankreich 16.548 Italien 10.796…

ILIAS zusammengefasst von Platon | ODYSSEE zusammengefasst von Aristoteles

ILIAS (zusammengefasst von Platon) – Homers Epos handelt vom Krieg und von den friedfertigen Begegnungen der Menschen, den anständigen und den schlechten, privat wie öffentlich; es zeigt, wie die Götter miteinander und mit den Menschen umgehen und auf welche Weise sich diese Beziehungen dann gestalten; es schildert Himmelerscheinungen, die Unterwelt und nennt die Abstammungen der…

Ilias (Nacht über dem Heerlager)

Die ganze Nacht über, ihre Herzen voll der Zuversicht Saßen sie an der Kette der Wachfeuer rund ums Schiffslager – Wie die Sterne am Himmel um die Mondsichel hervorstechen In ihrem ganzen Glanz, in einer wind- und wolkenlosen Nacht Wo sich jede Landzunge hell vom Dunkel abhebt, ihre Grate Schrofen und die tiefen Rinnen im…

Cineasten

Ich lebte für das Kino. Ich liebte die Atmosphäre, bevor der Film anfing. Ich drängelte mich vor der Tür zum Saal zusammen mit den Jungen, ganz erhitzt und verschwitzt. Da schoben und schubsten sich alle. Noch war der Zuschauerraum nicht geöffnet. Und wenn sie die Türen aufmachten, dann stürzte alles durcheinander. Man brach sich Arme…

Fiat-Geld als Begriff schlechthin

Die Börsen sausen mal talwärts in atemberaubendem Tempo. Wer immer dort investiert ist, verliert sein Vermögen. Auch der Preis des angeblichen Rettungsankers Gold wird mit in die Tiefe gerissen. Bei gleizeitig explodierender physischer Nachfrage und Engpässen bei Prägeanstalten und Edelmetallhändlern. Man kann Gold also nirgends kaufen, gleichzeitig aber fällt der Preis – unentwegt. Wie ist…

ARAB DIRNDL Völkerverständigungs-Komödie

URHEBER Martin Thau Tegernseer Landstraße 30 81541 München ZELL AM SEE – dann MÜNCHEN: Maximilianstraße, Glockenspiel, Viktualienmarkt. ARABISCHE TOURISTEN, die Fotos machen, mit Einkauftüten aus Boutiquen kommen, Fahrradrikscha fahren, in der Fußgängerzone spazierengehen oder in den Stühlen vor den Cafés der Neuhauserstraße sitzen. Dann werden sie in den BERGEN gezeigt, ihre ersten Schneebälle werfend. Darüber…

R|EVOLUTION DURCH VIREN

Unser heutiger Leib wurde, befragt man den Fachverstand der Virologen, sachte zur Quelle menschlichen Bewußtseins durch den ständigen Einfluss | Einbau von Viren und entwicklet sich kraft ihrer immer noch weiter – in unvorstellbare Dimensionen (Deleuze lässt grüßen). Selbst der Aids-Virus wird solcherart eingemeindet mit der Zeit und Bestandteil einer unerhörten Zusammenstellung, die sich mit…

Goethes Facebook

“Sollte es nicht möglich sein, daß eine ein für allemal gebetene Gesellschaft, sich täglich, bald in größerer, bald in kleinerer Zahl, in meinem Hause zusammen fände? Jeder käme und bliebe nach Belieben, könnte nach Herzenslust Gäste mitbringen. Die Zimmer sollten von sieben Uhr an immer geöffnet, erleuchtet, Thee und Zubehör reichlich bereit sein. Man triebe…

Der Irrtum der Emanzipation

Wenn ich die Treppe hinunterfalle, ist das etwas anderes, als wenn ich sie hinuntergehe. Im zweiten Fall lebt mein Wille, ist’s eine Tat, nicht nur Geschehen. Was unterscheidet eine Tat von Geschehen? Dass Tuen, denke ich, immer auch unterbleiben könnte. Wenn ich handele, mache ich etwas, das missglücken oder aussetzen kann – das ich mich…

Lemony Snicket

Die Welt ist ein komplizierter und verwirrender Ort – mit so vielen Geschichten, dass sie selbst ein sehr engagierter, sehr einsamer Forscher nicht aufdecken kann. Geschichten von noblen Geschwistern, die Feuer und Adler erlebten, um endlich wieder vereint zu sein. Oder zwei U-Boot-Ko-Kapitäne auf der Suche nach ihrem vermissten Stiefvater. Oder eine Gruppe von Schauspielern,…

Spurloses Leben

Manchmal blicke ich mit Leuten meines Alters auf die Jahre, die wir schon zurückgelegt haben, und wir gratulieren uns spontan für den herrlichen Abschnitt, der uns auf Erden beschert war, für den Frieden, den Überfluss, die Weltreisen und das Internet. Haben je Menschen wie wir in glücklicheren Umständen gelebt? Erst in letzter Zeit wird mir…

Reality TV

Unscheinbare Leute, die verzweifelt nach etwas Anerkennung suchen und sich nach einer Flucht aus ihrer faden Normalität sehen, opfern sich vor einem Millionenpublikum auf dem Altar restloser Entwürdigung, wo ihnen schmierige Prominente die Leviten lesen.   In “Wetten dass . . .” hatte man auch als Benachteiligter noch eine Chance zu zeigen, was man drauf…

Entering a dark age of innovation

Wie jeder, der keine Ahnung von Technik hat, glaube imgrunde auch ich, dass alle möglichen Erfindungen uns eine alternative Zukunft voll Sonnenenergie liefern werden, die den Lebensstandard, welchen wir heute genießen, sicherstellen. Aber die Wissenschafts- und Technologie-Geschichte gibt überhaupt keinen Anlass zu solchem Optimismus. Die meisten Erfindungen wurden1873 gemacht, seitdem nimmt ihre Anzahl ab. Man…

Adalbert Stifter NACHSOMMER

. . . man begab sich in das Speisezimmer. In demselben begann nun ein Abend, wie sie auf dem Lande, wo man von dem Umgange mit Seinesgleichen viel ausgeschlossener ist, zu den vergnügtesten gehören. Ich habe diese Betrachtung, da ich im Sommer immer ferne von der Stadt war, öfter machen können. Da man Menschen, mit…

Das Hauptanliegen des neoliberalen Denkkollektivs scheint es, Zweifel und Unwissenheit in der Bevölkerung zu säen

Der Eingeweihte findet Unwissenheit gut, befördert sie doch die Niederlage politischer Gegner, die Gesundheit des Kosmos und den Triumph der neoliberalen Marktgesellschaft. Friedrich August von Hayek, der geistige Vater des Neoliberalismus, verachtete Wissenschaftler und Experten, die er für bezahlte Apologeten hielt. In seinen Augen war es unmöglich, die Klugheit des einzelnen zu fördern. In Der…

Erfolgsanleitung | Drehbuch-Fachbücher

Schule des Drehbuchs: Wege und Abkürzungen zu spannenden Filmvorlagen GEKAUFT – diese Geschichte wird verfilmt! * Welcher Stoff eignete sich dafür? * Nach welchem der dramatischen Grundmuster? * Wie entwickelt man so eine Handlung? Schatzkarte aus den Archiven der Drehbuchwerkstatt München an der Hochschule für Fernsehen und Film, Deutschlands Entdeckungs-Zentrale für Film-/TV-Autoren. Sie betreut in…

Lösungen | Wenn deine Geschichte sich verirrt hat . . .

Start Drehbuch|Rettung Spannung Entwirrung und Neuordnung einer Verfahrenen Handlung Lust Akzentuierung und Schärfung der Charaktere Erregung Herausarbeitung dessen, was an die Nieren geht Kampf Klärung und Betonung der Entscheidenden Konflikte Falls es fünf Minuten vor 12 ist . . . Dienste Werden die Fassungen nicht besser? Nur die Ruhe Ferngespräch Ich höre mir Ihre Geschichte…

Warum der Neoliberalismus den Klimawandel leugnet

Wenn ich versuche, hinter der mir auf Anhieb unverständlichen Leugnung des Klimawandels einen tieferen oder heimlichen Sinn zu entdecken, spekuliere ich, in erster Linie soll damit die Notwendigkeit staatlicher Eingriffe abgewehrt werden. Warum? Wegen einer ultimativen Markt-Gläubigkeit, die weit über das Marktverständnis der klassischen Ökonomie hinaus geht. Für die Neoliberalen ist der Markt kein Ort…

Nur Byzanz verjüngte sich über den Rückbau

Um mit dem Ende der fossilen Brennstoffe fertig zu werden, müsste sich unsere Gesellschaft wieder vereinfachen. Wenn sie überleben möchte. Dies ist, historische gesehen, so gut wie nie gelungen. Vom Energieverlust betroffenen Gesellschaften gingen regelmäßig unter. Einzige Ausnahme: Ostrom Das byzantinische Reich wäre fast zerbrochen. Auch hier hatte man das Problem, dass die Energieproduktion weitgehend…

Erfindungen werden mühsamer

Wie jeder, der keine Ahnung von Technik hat, glaube imgrunde auch ich, dass alle möglichen Erfindungen uns eine alternative Zukunft voll Sonnenenergie liefern werden, die den Lebensstandard, welchen wir heute genießen, sicherstellen. Aber die Wissenschafts- und Technologie-Geschichte gibt überhaupt keinen Anlass zu solchem Optimismus. Ich zeige dafür hier mal auf ein wissenschafliches Paper, welches nachweist,…

Moderne Sklaverei

Ein Flasche Benzin enthält die Arbeitskraft von 50 Sklaven, die unseren Kleinwagen 120 Minuten schieben. Die Steckdosen in unseren Wohnungen liefern die Arbeitsleistung von ca. 30 Sklaven. Waschmaschine, Öfen, Mikrowelle, Boiler, Eisschrank, Geschirrspüler verrichten einst von Sklaven geleistete Arbeit, wobei sie ca. 25mal soviel Energie verbrauchen. Ein heutiger Bauer mit all seinem Gerät verfügt über…

Lego-Wittgenstein

1 Die Welt besteht aus Lego-Bauten.1.1 Die Welt ist die Gesamtheit der Lego-Bauten, nicht der Legosteine.1.11 Die Welt ist durch Lego-Bauten bestimmt und dadurch, dass es alle Lego-Bauten sind.1.12 Denn die Gesamtheit der verbauten Steine bestimmt, welche Bauten es gibt und welche es nicht gibt.1.13 Die Bauten aus Lego-Steinen sind die Welt.1.2 Die Welt zerfällt…

Begabung

In einer so hoch entwickelten Menschheit, wie die jetzige ist, bekommt von Natur jeder den Zugang zu vielen Talenten mit. Jeder hat angeborenes Talent, aber nur wenigen ist der Grad von Zähigkeit, Ausdauer, Energie angeboren und anerzogen, so daß er wirklich ein Talent wird, also wird, was er ist, das heißt: es in Werken und Handlungen entladet.

Verklärungen des Anti-Kolonialismus

Die Dekolonialisierung nach dem II. Weltkrieg nahm eine erhebliche Last von den Schultern der Akademie. Der Niedergang des Weltreiches ihrer Nation eliminierte zugleich die Notwendigkeit, dieses zu rechtfertigen. Faktisch wurden die meisten europäischen Nationen nach dem II. Weltkrieg selber Kolonien – ihr Weltreich zerschlagen, ihre Wirtschaft abhängig von jener der USA oder UdSSR, sie selber…

Vom Wesen der Identität

In seiner WISSENSCHAFT DER LOGIK hat Hegel etwas Ultimatives zu sagen über das, was uns je besonders macht, unsere IDENTITÄT: daß sie darin besteht, Trennung als solche zu sein oder in der Trennung wesentlich, d. i. nichts für sich, sondern Moment der Trennung zu sein. II, 42 Damit meint er, dass Identität keine Eigenschaft ist,…

Litvak

Uldis Litvak ist ein Privatdetektiv, den deutsche Familien engagieren, deren Erbe in Gefahr gerät durch ausländische Pflegekräfte. Sein Bruder Arto, ein Hübschling und Zuhälter, hilft ihm dabei, wenn er nicht im Gefängnis sitzt. Uldis kümmert sich selber um ihrer beider bettlägerigen Vater.

Fluch und Segen des Kolonialismus

Mein Leben drehte sich mehrmals um Afrika, nicht weil es mich besonders hinzog, sondern weil ich für einen Kollegen einsprang, um etwas dazu zu verdienen. Dadurch lernte ich Land und Leute kennen, mit denen ich reichlich zu tun hatte. Für mich war es ursprünglich überraschend, wie verfeindet die Stämme und Völker untereinander waren. Es gab…

Klima-Tod ist eine Weiterung der Emanzipation

Wenn ich mir eine kleine Flasche mit Öl vorstelle, daneben ein Auto, und ich soll dieses Auto 20 Kilometer weit befördern. Mit Muskelkraft würde das, sagen wir mal, drei Monate dauern; wenn Steigungen dazwischen liegen, doppelt bis dreifach so lange. Mit dem raffinierten Öl im Tank schaffe ich’s im Bruchteil einer Stunde. Ähnliche Betrachtungen habe…

Drehbuchentwicklung für Film-Praktiker*innen mit dem Wunsch, parallel zu ihrem Berufsalltag persönliche Ideen zu Drehbüchern auszuarbeiten

Die DREHBUCHWERKSTATT MÜNCHEN, deren Ausbildung ich leite, hat in vielen Jahren ein genaues Verfahren erarbeitet und vervollkommnet, das Anwärter*innen zu Drehbuch-Profis macht. Auch außerhalb des regulären Programms führt die Methode zu Erfolgen bei Film-Praktiker*innen mit dem Wunsch, parallel zu ihrem Berufsalltag persönliche Ideen zu Drehbüchern auszuarbeiten. Sie nehmen dafür einen meiner Schaffenskreise in Anspruch. Diese…

Wesen des Christentums nach Hegel

Da nun der Mensch überhaupt dieser Prozeß ist, die Negation des Unmittelbaren zu sein und aus dieser Negation zu sich selbst, zu seiner Einheit zu kommen, so soll er also seinem natürlichen Wollen, Wissen und Sein entsagen. Dieses Aufgeben seiner Natürlichkeit wird angeschaut in Christi Leiden und Tod und in seiner Auferstehung und Erhebung zur…

Drehbuch-Grundlagen & Fortbildung

Lecture DREHBUCH Paart Dein Fachwissen mit Kreativität, um Neues zu gebären LECTURE – Expedition zu den Fundamenten und Techniken, dank welcher Erzählvogaben oder Stoff-Einfälle den Durchbruch erleben zu Szenarien für Filme, Spiele oder Drama-Apps SEMINAR – Das Vorlesungs-Wissen wird angewandt auf die Ideen und Geschichten von  Teilnehmern an dieser Veranstaltung SCHAFFENSKREIS – Die Teilnehmer arbeiten die Idee…

Das Neue Leben

DAS NEUE LEBEN von Dante Alighieri schildert die Geschichte der Liebe des Dichters zu Beatrice. Ich bereite einen Vlog mit Siegmar zu dem Thema vor und lese gerade den Text. Es dauert schon etwas, da hereinzukommen. Man könnte aus heutiger Sicht die Geschichte für creepy halten, da Dante Beatrice immer nur aus der Ferne betrachtet…

Es gibt Texte in der Bibel, die schafft kein anderes Buch

Wo soll ich hin gehen vor deinem Geist, und wo soll ich hin fliehen vor deinem Angesicht? Führe ich gen Himmel, so bist du da. Bettete ich mich in die Hölle, siehe, so bist du auch da. Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde mich doch deine Hand daselbst führen…

Wie spricht man eine Katze an

Nachdem ich die Cats-Verfilmung gestern gesehen habe, geht mir die Abschluss-Song nicht aus dem Kopf (ich kannte das Musical vorher kaum). Das Lied heißt auf deutsch “Wie spricht man ein Katze an” und ist wohl ein Gedicht von T. S. Eliot. Ich finde es brilliant. Die alte Katze Deuteronimus richtet sich ans Publikum, um ihm…

Chancenlose Wirklichkeit

Was ich zu Weihnachten gerade mitbekomme, festigt meine Überzeugung, dass kein Geschenk, egal in welchem Umfang, es an Wucht mit den Videospielen aufnehmen kann. Rührend finde die Versuche, über Chemiebaukästen u.ä. mögliche Attraktionen markieren zu wollen, welche die Wirklichkeit in petto hätte. In die Videospiele fließt die Intelligenz der gesamten psychologischen Forschung der letzten Dekaden….

Widersacher kommen nicht in Betracht . . .

. . . denn mein Dasein ist ihnen verhaßt, sie verwerfen die Zwecke, nach welchen mein Tun gerichtet ist, und die Mittel dazu achten sie für ebensoviel falsches Bestreben. Ich weise sie daher ab und ignoriere sie, denn sie können mich nicht fördern, und das ist’s, worauf im Leben alles ankommt; von Freunden aber laß…

Emanzipation vergrössert den Klimafußabdruck

Philosophien, welche den Klimawandel fördern, sind jene der Emanzipation, der Befreiung von Zwängen und der größtmöglichen Ausübung spontaner Macht. Der Körper und seine Bedürfnisse spielen die Hauptrolle. Was sein Zunehmen, seine Äußerungen hemmt, ist abzulehnen. Inbegriff dieser Funktion ist das Auto: das “authentische” Kraftgefühl, welches einem der Druck aufs Gaspedal vermittelt. Philosophen vom Gegenpol sind…

Toll, aber zu kurz

Ideen für short story-Titel 1 Hit Me With The Heavy Stuff 2 Der tanzende Schauspieler 3 Erwachsene Hunde 4 Nebel- und Schwefelschwaden 5 Das Boxen-Luder 6 Schon vier Augen sind zuviel 7 No Time to Shave 8 The Longest Shoes I Had 9 Panchapantra 10 The Dog Who Went By Bus 11 Fat But Flexible…

Die Äbtissin

Ermittler*innen in einem Krimi müssen schon einen an der Waffel haben, um vom Publikum angenommen zu werden. Sie dürfen nicht zu gut aussehen. Ich finde es eher peinlich, wenn sie beim heterosexuellen Sex gezeigt werden. Homosexueller geht schon. Die frühen Detektivinnen waren alle lesbisch. Inzwischen können sie auch Kinder haben. Wenn sie geschieden sind. Wenn…

Frei macht einen erst das Trauma des Misserfolgs . . .

. . . denn wie sonst ist es überhaupt möglich, die Erfahrung echter Ungebundenheit zu machen? Was anders als Demütigung vermöchte einen zu lösen von den substantiellen Vorstellungen, die man über sich hegt? Mit dem Hinschmelzen derselben erst wird eine Person frei von allem, was sie festlegte. Dies Bewußtsein hat die Furcht des Todes, des…

Über die Merkmale des Despotismus

Ich will mir vorstellen, unter welchen neuen Merkmalen der Despotismus in der Welt auftreten könnte: Ich erblicke eine Menge einander ähnlicher und gleichgestellter Menschen, die sich rastlos im Kreise drehen, um sich kleine und gewöhnliche Vergnügungen zu verschaffen, die ihr Gemüt ausfüllen. Jeder steht in seiner Vereinzelung dem Schicksal aller anderen fremd gegenüber: Seine Kinder…

Abgeschiedenheit ist besser als Liebe

Die Lehrer loben gar gewaltig die Liebe, wie zum Beispiel Sankt Paulus mit den Worten: »Was ich auch üben mag, habe ich nicht Liebe, so habe ich gar nichts.« Ich aber lobe die Abgeschiedenheit mehr als alle Liebe. Zum ersten darum, weil das Gute an der Liebe ist, dass sie mich zwingt, Gott zu lieben….

Identität geht vorüber

Ehrgeiz ist der Tod des Denkens, denn er pocht auf das Ich und dessen dessen Besitztümer: Theorien, Vorstellungen, Träume, Urteile, Wissensstücke – Inbegriff von Identität. Ist aber Identität nicht ein Trugbild? Klar, zwei Steine z. B. können nicht identisch sein, sonst wär’ es einer. Dass aber ein Ding mit sich selbst identisch sein soll, ist…

Dionysos

Den Griechen war deshalb das geschlechtliche Symbol das ehrwürdige Symbol an sich, der eigentliche Tiefsinn innerhalb der ganzen antiken Frömmigkeit. Alles einzelne im Akte der Zeugung, der Schwangerschaft, der Geburt erweckte die höchsten und feierlichsten Gefühle. In der Mysterienlehre ist der Schmerz heilig gesprochen: die »Wehen der Gebärerin« heiligen den Schmerz überhaupt, – alles Werden und Wachsen, alles Zukunft-Verbürgende bedingt den…

Wesen der Wahrheit

Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen. MENSCHLICHES ALLZUMENSCHLICHES Das Leben kein Argument. – Wir haben uns eine Welt zurechtgemacht, in der wir leben können – mit der Annahme von Körpern, Linien, Flächen, Ursachen und Wirkungen, Bewegung und Ruhe, Gestalt und Inhalt: ohne diese Glaubensartikel hielte es jetzt keiner aus zu leben! Aber damit…

Grausamer Grund der Kreativität

. . . das Sein der endlichen Dinge als solches ist, den Keim des Vergehens als ihr Insichsein zu haben; die Stunde ihrer Geburt ist die Stunde ihres Todes. – HEGEL Logik Dionysos: Sinnlichkeit und Grausamkeit. Die Vergänglichkeit könnte ausgelegt werden als Genuß der zeugenden und zerstörenden Kraft, als beständige Schöpfung. – NIETZSCHE Wille zur…

Hass auf die Einsamen

Ungerechtigkeit und Schmutz werfen sie nach dem Einsamen: aber mein Bruder, wenn du ein Stern sein willst, so mußt du ihnen deshalb nicht weniger leuchten! Und hüte dich vor den Guten und Gerechten! Sie kreuzigen gerne die, welche sich ihre eigne Tugend erfinden – sie hassen den Einsamen. ALSO SPRACH ZARATHUSTRA

Was ist also Wahrheit?

Ein bewegliches Heer von Metaphern, Metonymien, Anthropomorphismen, kurz eine Summe von menschlichen Relationen, die, poetisch und rhetorisch gesteigert, übertragen, geschmückt wurden, und die nach langem Gebrauche einem Volke fest, kanonisch und verbindlich dünken: die Wahrheiten sind Illusionen, von denen man vergessen hat, dass sie welche sind, Metaphern, die abgenutzt und sinnlich kraftlos geworden sind, Münzen,…

Was den Menschen vom Tier unterscheidet

. . . und wenn die gesamte Natur sich zum Menschen hindrängt, so gibt sie dadurch zu verstehen, daß er zu ihrer Erlösung vom Fluche des Tierlebens nötig ist und daß endlich in ihm das Dasein sich einen Spiegel vorhält, auf dessen Grunde das Leben nicht mehr sinnlos, sondern in seiner metaphysischen Bedeutsamkeit erscheint. Doch…

Der Intellekt als Mittel zur Erhaltung des Individuums entfaltet sein Hauptkräfte in der Verstellung

. . . denn diese ist das Mittel, durch das die schwächeren, weniger robusten Individuen sich erhalten, als welchen einen Kampf um die Existenz mit Hörnern oder scharfem Raubtier-Gebiß zu führen versagt ist. Im Menschen kommt diese Verstellungskunst auf ihren Gipfel: hier ist die Täuschung, das Schmeicheln, Lügen und Trügen, das Hinter-dem-Rücken-Reden, das Repräsentieren, das…

Der gemütliche Atheismus der DDR

Es gibt eine verblüffende Stelle in Nietzsches ANITCHRIST (10): “Der protestantische Pfarrer ist Großvater der deutschen Philosophie, der Protestantismus selbst ihr peccatum originale [ihre Erbsünde]. Definition des Protestantismus: die halbseitige Lähmung des Christentums – und der Vernunft …” IMHO hatte das von Nietzsche beklagte deutsche Programm – der Säkularisierung im Kielwasser des Protestantismus – seine…

Der Ernst des Handwerks

Redet nur nicht von Begabung, angeborenen Talenten! Es sind große Männer aller Art zu nennen, welche wenig begabt waren. Aber sie bekamen Größe, wurden »Genies« (wie man sagt), durch Eigenschaften, von deren Mangel niemand gern redet, der sich ihrer bewußt ist: sie hatten alle jenen tüchtigen Handwerker-Ernst, welcher erst lernt, die Teile vollkommen zu bilden,…

Etappen zur Überwindung des Nihilismus

Nackt hatte ich einst Beide gesehn, den grössten Menschen und den kleinsten Menschen: allzuähnlich einander, allzumenschlich auch den Grössten noch! Von da an sind alle meine Schriften Angelhaken: vielleicht verstehe ich mich so gut als jemand auf Angeln? … Wenn Nichts sich fing, so liegt die Schuld nicht an mir. Die Fische fehlten. Wir aber…

Todestrieb

Das Jasagen zum Leben selbst noch in seinen fremdesten und härtesten Problemen; der Wille zum Leben im Opfer seiner höchsten Typen der eignen Unerschöpflichkeit frohwerdend – das nannte ich dionysisch, das verstand ich als Brücke zur Psychologie des tragischen Dichters. Nicht um von Schrecken und Mitleiden loszukommen, nicht um sich von einem gefährlichen Affekt durch…

Identität ist einer Funktion der Schwäche

Daß die Lämmer den großen Raubvögeln gram sind, das befremdet nicht: nur liegt darin kein Grund, es den großen Raubvögeln zu verargen, daß sie sich kleine Lämmer holen. Und wenn die Lämmer unter sich sagen »diese Raubvögel sind böse; und wer so wenig als möglich ein Raubvogel ist, vielmehr deren Gegenstück, ein Lamm – sollte…

Nur das Unnatürliche kann die Natur zur Preisgabe ihrer Geheimnisse zwingen

Es giebt einen uralten, besonders persischen Volksglauben, dass ein weiser Magier nur aus Incest geboren werden könne: was wir uns, im Hinblick auf den räthsellösenden und seine Mutter freienden Oedipus, sofort so zu interpretiren haben, dass dort, wo durch weissagende und magische Kräfte der Bann von Gegenwart und Zukunft, das starre Gesetz der Individuation, und…

Naivität des Wissenschaftlers

Jede Zeit hat ihre eigene göttliche Art von Naivetät, um deren Erfindung sie andre Zeitalter beneiden dürfen: – und wie viel Naivetät, verehrungswürdige, kindliche und unbegrenzt tölpelhafte Naivetät liegt in diesem Überlegenheits-Glauben des Gelehrten, im guten Gewissen seiner Toleranz, in der ahnungslosen schlichten Sicherheit, mit der sein Instinkt den religiösen Menschen als einen minderwerthigen und…

Logik des Traums

Freud soll irgendwann aufgehört haben, Nietzsche zu lesen, weil es ihn demotivierte, seine Theorie fortzubauen. Vielleicht hat er ihn aber heimlich doch gelesen und dann nurmehr ausgedeutet. Der 13 Aphorismus in Menschliches Allzumenschliches, in welchem Nietzsche beschreibt, wie und warum wir träumen, ist eines des bemerkenswertesten Zeugnisse deutscher Luzidität: “Im Schlafe ist fortwährend unser Nervensystem…

Das Ungriechische im Christentum

Die Griechen sahen über sich die homerischen Götter nicht als Herren und sich unter ihnen nicht als Knechte, wie die Juden. Sie sahen gleichsam nur das Spiegelbild der gelungensten Exemplare ihrer eignen Kaste, also ein Ideal, keinen Gegensatz des eignen Wesens. Man fühlt sich miteinander verwandt, es besteht ein gegenseitiges Interesse, eine Art Symmachie. Der…

Persönliche Notwendigkeit des Unglücks

…alles, was mit dem Unglück verbunden sein kann, kümmert den lieben Mitleidigen nicht: er will helfen und denkt nicht daran, daß es eine persönliche Notwendigkeit des Unglücks gibt, daß mir und dir Schrecken, Entbehrungen, Verarmungen, Mitternächte, Abenteuer, Wagnisse, Fehlgriffe so nötig sind wie ihr Gegenteil, ja daß, um mich mystisch auszudrücken, der Pfad zum eigenen…

Wer nicht genau sieht, sichert sich einen Vorsprung

Herkunft des Logischen. – Woher ist die Logik im menschlichen Kopfe entstanden? Gewiß aus der Unlogik, deren Reich ursprünglich ungeheuer gewesen sein muß. Aber unzählig viele Wesen, welche anders schlossen, als wir jetzt schließen, gingen zugrunde: es könnte immer noch wahrer gewesen sein! Wer zum Beispiel das »Gleiche« nicht oft genug aufzufinden wußte, in betreff der…

RAMAYANA

„Affe, in einem Augenblick wie diesem – warum bist noch unzufrieden?“ Hanuman antwortete: „Herr, das Armband, obwohl es teuer aussah, war doch in Wirklichkeit wertlos, denn nirgends trug es deinen Namen. Was bedeutet mir etwas Kahles?“ Vibhishana rümpfte die Nase: „Dann verstehe ich nicht, welchen Wert dein Leben für dich hat. Warum zerstörst du nicht…

P. Bowles HIMMEL ÜBER DER WÜSTE

Da wir nicht wissen wann wir sterben werden, sehen wir das Leben wie einen unerschöpflichen Brunnen. Und doch geschieht alles nur wenige Male. Unsere Erlebnisse wiederholen sich nur sehr selten. Wie oft noch wirst du dich an einen Nachmittag in deiner Kindheit erinnern? Einen Nachmittag, der sich so tief in dein Wesen eingeprägt hat, das…

Büren

Wenn es erst mal fünf Uhr ist, wird die Sonne aufgegangen sein. Der Schäfer blickte über das Tal und auf die kleinen schwarzen Baumgestalten an Horizont der gegenüberliegenden Hochfläche, die sich gegen den schmalen Streifen des Morgenrots abhoben. Weiter hinten noch lagen die Dörfer, im Tal aber die kleine Kreisstadt. Sie wurde von zwei Flüssen…

Das Rasthaus

Mein Gasthaus steht am Wege, eines Tages aber kam ein Mann.”Haben Sie ein Zimmer für mich?” sagte er. “Wir sind ein Rasthaus”, sagte ich. “Wir leben davon.” Er blickte mir tief in die Augen,nahm stumm den Schlüssel aus meiner Hand und verschwand in seinem Zimmer. Die Gäste vom Wege kamen und gingen, die Mode veränderte…

Mein Haus

Mein Haus bleibt sauber. Ich habe das schönste Haus in der Stadt. Gar mancherlei Auszeichnungen,viele ehrenvolle Besuche und Besichtigungen weiß ich zu verzeichnen. Sie gehen durch die Zimmer, wenden sich rechts und, auf meine erklärenden Worte hin, links herum, geben ihrer Bewunderung Ausdruck und lassen – in den Winkeln ihrer Augen sehe ich es mit…

Lieber nicht

Da sitzt er an seinem Tisch in der Reihe in der Stille der Bibliothek und ist geschäftig. Plötzlich da Klappern von Holzlatschen, ein Windhauch und am Tisch vor ihm sitzt… sie, seine platonische Liebe. Was macht sie denn genau vor ihm, wo so viele Tische frei sind? Warum setzt sie sich nicht hinter ihn, wenn…

Splitter

Auf der Autobahn Frankfurt-Mannheit stossen am Kilometer 62 um 14.53.36.38 h eine grauer PKW und ein grauer LKW zusammen. Diese beiden Gesellen haben sich wohl vor einiger Zeit auf den Weg gemacht und sich auch getroffen, obwohl es gar nicht von ihnen beabsichtigt war. Wenn aber der PKW nur eine 1.000stel Sekunde später abgefahren wäre,…