Carrie

Der Film ist eine perfekte Illustration der psychoanalytischen Pointe, dass Wahrheit und Bedeutung uns nur erreichen als Einbruch jener Lava, deren dünne Kruste Alltag, Vorsicht und Kultur ausmachen. Religiösen Fanatiker haben die tiefsten Orgasmen in petto. Man kann sie belächeln, aber die Tiefe ihres Sinnerlebens erreicht man so nicht. Carrie comes home to candlelit house…

Frankreich – Deutschland – Russland

Russland wird im Moment von den Staaten der Ersten Welt (G7) betrachtet wie Deutschland von Frankreich z. B. während des 30jährigen Krieges: als zu großer Nachbar, der besser zerschlagen wird. Es brauchte zwei Weltkriege für Frankreich, um zu sehen, dass Deutschland sich schließlich nicht zerschlagen lässt und ein Überleben nur möglich ist durch ein gegenseitiges…

Die Welt als Stottern Gottes

Wenn ich die Monadologie nochmal durchgehe, verdankt sich die Welt einer Art „Stottern“ Gottes: sie existiert infolge eines gewissen Nichtgelingens, welches stückweise eingeholt wird. Das ist dann das Wesen der Geschichte. Die logischerweise im Ende, also Verschwinden der Welt gipfelt. Denn die Welt kann nur bestehen, indem etwas „noch nicht so weit“ ist. „Woher die…

Abtreibungsverbot verringert Anzahl der Wunschkinder

Wer hat eine unbekümmertere Kindheit – das gewünschte oder das ungewünschte Kind? In der Regel sind die Mütter von unerwünschtem Nachwuchs jünger, weniger besorgt um das Schicksal ihres Kindes. Sie wissen, schlimmstenfalls können sie „ein neues“ bekommen. Nicht so die Mütter eines – meist späteren – Wunschkindes. Wunschkinder entrinnen weniger der Aufmerksamkeit und Sorge ihrer…

Penis-Wahn

Das auseinandersetzende Denken und Sprechen bleibt gleichwohl im Banne dessen, dem es entkommen möchte – infolge der Zwangsvorstellung einer Superrolle, die alles, wonach einem ist, wirklich wahr werden lässt. Immer am Ziel ihrer Wünsche, widersteht sie jeglicher Auseinandersetzung oder »Entmannung«. So gelingt es der Vernunft niemals ganz, die Einbildung zu verwinden. Ohne auseinandergesetzt zu werden,…

Kaliningrad = Sarajewo?

Die Kräfte, die sich aus dem Ukraine-Konflikt entwickeln, verselbständigen sich. Den Handelnden scheint das Heft aus der Hand genommen. Jede Seite versucht, dadurch zu gewinnen, dass sie das eigene Überleben aufs Spiel setzt. Was kann das für ein Sieg werden, selbst wenn er gelänge? Den ich dadurch errungen habe, dass ich mit Selbstmord drohte? Je…

Eastplainer

Eine heimliche Mehrheit der Deutschen zieht innerlich die Russen den Ukrainern vor. Hat wahrscheinlich damit zu tun, dass sich mit den Russen Geld verdienen lässt. Die Ukrainer „kosten nur“. Was reitet Russland? Das Land, heißt es, schreckt zurück für den demokratischen Blüten in seinen Ex-Provinzen und will sie dort austrampeln, bevor der Virus überspringt aufs…

Gendern

Eine Sprache ist immer in Bewegung und drückt damit sich ändernde gesellschaftliche Verhältnisse aus, die jene verunsichern, welche ihre Heimat in den vergehenden gefunden hatten. Begriffe, die nicht den gewohnten Lebensalltag spiegeln, können einen sogar anekeln. Was bleibt schon, wie es ist? Die Abnabelung hört niemals auf. Tempora labuntur tacitisque senescimus annis. (Et fugiunt freno…

„Die Frau existiert nicht …“

Lacans Aussage bleibt nur verblüffend, wenn man die ungewöhnliche Bedeutung seiner Geschlechts-Auffassung nicht nachvollzieht und meint, „Existenz“ sei etwas Echtes. Nach Lacan verdankt dieser Begriff sich aber einem Aberglauben, der Voraussetzung dafür ist, dass wir etwas Bestehendes wahrnehmen.

William Cole WAITING FOR RUSTY

Auf der Flucht vor dem Gesetz halten eine Gangsterbraut und zwei Gangster an, um auf den Boss zu warten

In einem gottvergessenen Café irgendwo in der Mitte von Nirgendwo stürmt eine Blondine im Regenmantel durch die Tür. Sie hat eine Pistole in der Hand und zwei Killer im Rücken, und sie will eine Flasche Whiskey. Dotty und ihre Freunde gehen nirgendwo hin. Sie werden hier bleiben, bis Rusty auftaucht. Rusty der Mörder. Rusty der Dieb. Rusty, die Liebe von Dottys jungem Leben. Sie werden hier sein, bis Rusty durch die Tür tritt, aber Rusty ist vielleicht nicht auf dem Weg.

In dieser spannenden, explosiven Kurzgeschichte verwandelt sich ein Flintenmädchen in die Heldin einer griechischen Tragödie. „Waiting for Rusty“ aus dem Jahr 1993 ist eine der beliebtesten Kurzgeschichten, die jemals auf den Seiten des Black Mask Magazins erschienen ist, und bleibt ein bemerkenswertes Werk, so kraftvoll und überraschend wie ein Schlag auf den Hinterkopf.

Je größer die Ungewißtheit, umso größer die Bereitschaft zu teilen …

In seinem 1970-Interview antwortet Orson Welles, dass er sich als Alternativ-Karriere die eines Anthropologen vorstelle (cf. https://www.youtube.com/watch?v=9NTOSevzp4w ). Cavett, der Moderator, liebäugelt statt dessen mit der Philosophie, aber Welles meint, die Philosophie sei erledigt, die Anthropologie „spannender“. Was ich nach der Lektüre des Hauptwerks des bedeutendsten Vertreters der Theorie des Kulturmaterialismus bestätigen kann.

W. R. Burnett ROUND TRIP

Witzige Kurzgeschichte über einen in Chicago respektierten Gangster, der seines Unterweltruhms überdrüssig ist und Urlaub in Toledo (Ohio) macht, wo ihn niemand kennt und wertschätzt.

Was uns in Haus steht …

Vorauszusehen sind für die USA und Europa ca. 10 Jahre Stagflation, während denen durch zunehmende Effizienz die akute Energienachfrage zerstört und mit bescheidener Unterstützung durch neue Technologien den Energiemärkten eine neue Beständigkeit gegeben wird

Taliban-Logik

Die extreme Rechte der Ukraine, die derzeit die fanatische Speerspitze des ukrainischen Militärs bildet, sieht den Krieg als eine Chance, den staatlichen Zerfall Russlands zu beschleunigen, um in dessen Windschatten imperiale Ambitionen realisieren zu können. Dazu hier ein Video mit einem ihrer Sprecher.

Ray Dalio über Umverteilung

Dalio ist einer der reichsten Menschen der Welt geworden in einem wirtschaftlichen System, über dessen Niedergang er sich inzwischen Gedanken macht. In dem Interview, auf das ich hier zeige, gelingt es ihm nicht, den immer panischer wirkenden Frager zu beruhigen. Sein Rezept lautet Umverteilung des Vermögens, dadurch der Aussichten in einer Gesellschaft, um ihren Schaffensdrang wiederzubeleben. Er befürchtet, dass die nächsten US-Wahlen (2024) weder von den Demokraten noch den Republikanern anerkannt werden.

In diesem Licht wohl auch das US-Engagement in der Ukraine zu sehen. Es hilft der herrschenden Partei, wiedergewählt zu werden.

Habermas zu dem Ukraine-Krieg und seinen Folgen

In einem Gastbeitrag für die »Süddeutsche Zeitung« hat der Philosoph und Soziologe Jürgen Habermas sich zur Diskussion um die deutsche Reaktion auf den russischen Angriffskrieg in der Ukraine geäußert.

Habermas arbeitet heraus, wie die jüngere Generation im Westen keine militärischen Begriffe mehr kennt und daher auf das Geschehen juristisch reagiert, wofür es nur eine vorgestellte, aber keine wirkliche Grundlage gibt.

Am fruchtbarsten fand ich Habermas Bild der Ukraine als Teenager im Vergleich zum „erwachseneren“ Europa. In der Begeisterung für die Sache der Ukraine schwelt, wenn sie z. B. aus Deutschland kommt, immer auch etwas „Berufsjugendliches“, also mehr das eigene Alter und dessen Pflichten Verwerfende. Habermas plädiert stattdessen für eine Unterstützung der Ukraine, die von gegenseitigem Respekt und Wissen um das Alter geprägt ist, welches das eigene Werden erreicht hat.

Habermas meint, dass der Westen, also auch die westlichen Jugendlichen, „alt“ in dem Sinne vor „weiter entwickelt“ sind, indem sie die Welt in juristischen Kategorien deuten — während die Ukrainer, also auch die ukrainischen Großväter, „jung“ sind in dem Sinne von „noch am Anfang stehend“, indem sie Welt in militärischen Kategorien deuten. Das bürokratischere Gemüt des Westens sehnt sich nach der verlorenen Unmittelbarkeit der Entstehung seiner Voraussetzungen und beutet so den Freiheitskampf der Ukraine für seine eigenen Träume aus.

Untergangsphropheten

Der US-„Erz-Druide“ J. M. Greer setzt in seinem Tagebuch-Eintrag, auf den ich hier zeige, seine Vision des Untergangs unserer enegiebasierten Zivilisation auseinander. Er ist der Ansicht, dass es zu keinem plötzlichen Zusammenbruch kommen wird, sondern zu einer schleichenden Veränderung in Richtung – wohl – einer vorindustriellen Gesellschaft. Das zeige sich z. B. darin, dass die Energiepreise immer weiter steigen. Infolge könne man sich immer weniger leisten von dem, was Energie verschlingt. Die Supermarkt-Regale fangen an, sich zu leeren. Greer sagt voraus, dass sie sich nicht wieder füllen werden, weil die Voraussetzungen dafür verloren gingen.

Der Zusammenbruch wird nach Greer, wie gesagt, nicht plötzlich erfolgen. Sondern in Form einer schleichenden Veränderung, die wir wahrnehmen durch die Erinnerung an Zeiten, die nicht mehr zurückkehren werden.

Ähnlich wie Greer denkt und argumentiert – wenn auch aus anderer Sicht – Thomas Konic.

Jörg Baberowski: «Putin hat keine andere Wahl mehr, als zu siegen, wenn er an der Macht bleiben will. Aus dieser Schwäche aber wachsen die unermesslichen Greuel des Krieges»

Natürlich muss sich Russland von der Idee des Imperiums verabschieden, so wie sich auch die Ukrainer von diesem Erbe, von dem sie nicht loszukommen scheinen, endlich emanzipieren müssen. Frieden wird es nur geben, wenn Menschen lernen, zu vergessen, wenn sie aufhören, sich gegenseitig ihre Helden und nationalen Mythen vorzuhalten. Auch wir haben uns von Hermann dem Cherusker und dem Bismarck-Kult vergangener Zeiten verabschiedet und das Ende dieser bedrückenden Einengung des Denkens als Befreiung empfunden. Erst wenn in Russland niemand mehr die Kiewer Rus und den Grossen Vaterländischen Krieg braucht, um Russe sein zu können, und wenn in der Ukraine der Holodomor nicht mehr unablässig als «russische Tat» beschworen werden muss, kann es einen Frieden geben, der den Tag überdauert. Die Geschichte ist der Grund, auf dem der Nationalismus wächst. Man muss vergessen lernen, die Geschichte ruhen lassen.

Lehren aus der Vergangenheit

Im Kontext der anstehenden Transformation zu einer klimafreundlichen Gesellschaft stellt sich die Frage, ob und wie weit hierfür Lehren aus vergleichbaren Transformationen in der Vergangenheit gezogen werden können. Der Übergang zu einer „klimafreundlichen Gesellschaft“ muss als Element eines umfassenderen Übergangs verstanden werden, der aus der strukturellen Nicht-Nachhaltigkeit herausführt, in die die Menschheit im Zuge der Industrialisierung geraten ist. Es geht also um nichts weniger als die Formierung eines auf Dauerhaftigkeit angelegten sozialmetabolischen Regimes, in dessen Rahmen zugleich politische, soziale und kulturelle Standards erhalten und weiterentwickelt werden sollen, wie sie sich in den letzten 200 Jahren gebildet haben.

Wenn wir historisch auf ähnlich dimensionierte Grosstransformationen schauen, so ist der anstehende Übergang mit Vorgängen wie der neolithischen Revolution, der Bildung agrarischer Zivilisationen sowie der industriellen Revolution zu vergleichen. In allen diesen Fällen haben sich grundlegende Parameter von Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur verändert mit der Folge, dass sich neuartige „Regimes“ gebildet haben. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, auf welche treibenden Kräfte diese Transformationen zurückzuführen sind.

Der Geschlechtstrieb ist unbestimmt

Männer wie Frauen suchen in erster Linie Genuss. Wobei es sein mag, dass beider Organe nur im Koitus völlig zur Auswirkung kommen können – was sie aber nicht von Haus aus oder nur dunkel zu wissen scheinen. Damit es zur Befruchtung kommen kann, müssen zwei eher unbestimmte Begierden zusammenkommen.
Der Sieg über das Unorganische, den Tod, ist eine Folge der Verschwendung in der Natur.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Russen und Ukrainern?

Da ich die beiden Völker gar nicht so genau kenne, kommen sie mir ziemlich ähnlich vor. So wie z. B. die Amerikaner Schwierigkeiten haben, Deutsche und Holländer auseinanderzukennen. Auch in Indien hatte ich eher Schwierigkeiten, die dort lebenden Völker zu unterscheiden. Das rührt einerseits gewiss aus meiner Unwissenheit, andererseits sehen wir als Außenstehender etwas, das den miteinander Verstrickten nicht deutlich wird. Insofern kommt mit auch der Ukraine-Krieg eher wie einer zwischen Brudervölkern vor. Die ja immer besonders bitter sind.

Die Medien, welche wir vorziehen, bestimmen, wie wir die Welt sehen

In den USA wurden traditionelle Zuschauer des konservativen Senders FOX NEWS dafür bezahlt, einen Monat den liberalen Sender CNN zu schauen – und wechselten mit der Zeit ihren politischen Standpunkt. Aus Konservativen wurden tendenziell Liberale. Aber nur, solange sie CNN schauten. Indem sie zurückkehrten zu FOX, teilten sie bald auch wieder die dort vorherrschende Gesinnung.

Wie wird den Urkainern am besten geholfen?

Interview mit Anna Vero Wendland, habilitierte Osteuropa-Expertin, die in der Ukraine gelebt und gearbeitet hat. Sie zeigt vor allem die mafiösen Strukturen des russischen Staates oder System Putin auf, gegen welche sich die Ukraine zu Wehr setzt.

Die Ukraine hat keine Möglichkeit, im eigenen Interesse zu handeln

John Mearsheimer denkt, dass die Falken und Washington zusammen mit denen in Kiew es darauf anlegen, Russland zu besiegen, das seinerseits glaubt, um sein Überleben zu kämpfen. Der Krieg kann deswegen noch viele Jahre dauern und hat das Potenzial, nuklear zu eskalieren, da in Wirklichkeit nicht die Ukraine und Russland, sondern die USA und Russland sich bekämpfen. Mearsheimer denkt, dass die US-Falken zu jung sind, um zu wissen, was sie gerade riskieren.

Europas Ende

In seinem immer wieder interessant zu lesenden Blog Ecosophia spekuliert der US-„Druide“ John Michael Greer über das Ende Europas. Greer wirkt auf den ersten Blick esoterisch, ist aber klassisch philosophisch und vor allem historisch gebildet, ein konservativer Denker.

Die Überholung der Schildkröte

Lacan meint, Achilles überhole die Schildkröte „im Realen“, Blondel dasselbe, wenn er von „der Tat“ redet, die etwas fertigbringt, was die reine Berechnung nicht schafft. Der Grenzwert der Unedlichkeitsrechnung ist eine fiktionale, also „nicht bestehende“ oder „nichtige“ Größe. Lacan und seine Gefolgschaft (Derrida …) nimmt das dann an der Unendlichkeit der Signifikantenreihe auseinander und wundert…

Russland wieder zum Agrarstaat machen?

In einem NZZ-Kommentar zum Wesen Russlands vermag der polnische Star-Autor Szczepan Twardoch sich als Rettung der Welt eigentlich nur den Rückbau der russischen Gesellschaft zu einem Agrarstaat vorzustellen.

Das doppelte Spiel der NATO

Der ukrainische Präsident im Interview mit CNN: Man habe ihm seitens der NATO versichert, dass sein Land niemals aufgenommen würde – man aber doch so tun würde, als ob …

The Bucha Massacre

In Mariupol, a city entirely surrounded by Russian forces, residents are using Skype to contact news outlets in Greece. Even within the Russian occupied south and east of the country ordinary citizens are filming what the Russians are doing, and what the Ukrainian forces are doing to the Russians. From a few miles north of Kyiv, however, during a horrific and sustained attack on the civilian population, we have nothing but silence until the press breaks the story.

Starökonom Jeffrey Sachs zur US-Strategie, die auf einen langen Krieg in der Ukraine hinausläuft

Sachs hat viele Staaten Osteuropas in die Marktwirtschaft begleitet. Er bestätigt in diesem WELT-Interview, dass die USA aus der Ukraine eine Art Super-Afghanistan für Russland machen wollen. Solange die Ukraine Waffen bekommt, wird sie weiter kämpfen. Was tausende, wenn nicht zehntausende Tote bedeuten würde. Die Folgen muss neben der Ukraine vor allem Europa ausbaden.

Kriegsverbrechen

Meine Großmutter hatte mir früher von Bombenangriffen erzählt, Nächte, welche die Familie in Luftschutzkellern durchzittert hatte. Meine Mutter musste als 15jährige Leichen nach solchen Angriffen von der Straße schleppen, wovon sie sich innerlich einen Leben lang nicht erholt hatte. Meine Großmutter war mehrfach vergewaltigt worden. Sie wäre aber nie auf den Gedanken gekommen, von „Kriegsverbrechen“…

Whataboutismus

Der Neologismus beschimpft lediglich eine Wahrheit, an die man (noch) nicht gewöhnt ist. Man kann sie ablehnen, aber nicht verwerfen.

Was wir anstelle des Patriarchats haben, ist das Regime des Bruders

Die Französische Revolution proklamierte Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Während wir uns viel mit den ersten beiden Ideale auseinandersetzen, ist das letzte, Brüderlichkeit, weniger beachtet worden. Dabei ist’s die Figur des Bruders, mehr als der Traum von Gleichheit oder Freiheit, welche die Welt seit der Revolution wirklich ausmacht. Was wir anstelle des Patriarchats haben, ist das…

Der Donbas-Konflikt – Widerstreitende Narrative und Interessen, schwieriger Friedensprozess

2019-Studie der Stiftung Wissenschaft und Politik. ​ Die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin ist eine Stiftung des bürgerlichen Rechts und Trägerin des Deutschen Instituts für Internationale Politik und Sicherheit (englisch German Institute for International and Security Affairs), das den Deutschen Bundestag, die Bundesregierung sowie politische Entscheidungsträger in für Deutschland wichtigen internationalen Organisationen, vor…

Die Lage ist komplizierter als im deutschen Fernsehen

Ich bin Ukrainerin – und kann kein Blau-Gelb mehr sehen Autorin Marija Hirt ist Ukrainerin und lebt seit Jahren in Deutschland. Die Solidarität mit ihrer alten Heimat sieht sie mit gemischten Gefühlen – hier.    

Liebesbriefe

Wenn ich mir meine alten Liebesbriefe anschaue – sie sind leider zu gut geschrieben. Je besser der Ausdruck, mit desto größer die Skepsis, welche er einflößt. Zumindest in Liebesdingen. Sind die besseren Liebesbriefe nicht eher solche, in denen Grammatik und Zeichensetzung versagen? >Hi Maria my sweetheart,baby and sunshine bear I try to call you at…

Nationale Verteidungsstrategie der USA | Rolle Europas

Das vom US-Verteidigungsminiterium 2018 herausgegebene National Defense Summary formuliert unter anderem, dass der „zwischenstaatliche strategische Wettstreit“, nicht mehr der Terrorismus jetzt das wichtigste nationale Sicherheitsanliegen der Vereinigten Staaten sei. Der langfristige strategische Wettstreit mit China und Russland habe für das Verteidigungs-Ministerium oberste Priorität und erfordere aufgrund des Ausmaßes der Bedrohungen, die China und Russland gegenwärtig für…

Wie die Ukraine mißbraucht wird …

Der ukrainische Präsident signalisiert den Wunsch nach einer Lösung des Konflikts, in den die USA (noch) nicht einwilligen. Varoufakis setzt auseinander, welche Kräfte im Spiel sind, und warum er, zu seinem eigenen Schrecken, auf einer Linie mit Henry Kissinger und Thomas Friedman liegt.

Sanktionen muss man sich leisten können

Getragen werden die Sanktionen gegen Russland von der „freien Welt“, also den USA, Großbritannien, Kanada, Südkorea, der Schweiz, Japan, Australien, Neuseeland, Taiwan, Singapur und der EU – nicht aber von China, Indien, Brasilien, Bangladesch, Pakistan, Indonesien, den Staaten Lateinamerikas, Afrikas oder dem Nato-Bündnispartner Türkei. Zu dem Bündnis, das sich nun gegen die Autokratien Russland und…

Afghanistan – Taliban als Geschöpfe des Westens

Zufällig war ich einmal in Afghanistan, vor etlichen Jahren für das Goethe-Institut, um „Dramaturgie|Drehbuch“ zu lehren. Meine Schüler sagten mir irgendwann während des Unterrichts, ich würde ihnen dasselbe vermitteln wie während der russischen Besatzung die Frau von der Filmhochschule in Moskau. Der Name der Kollegin sagte mir nichts, aber ich kannte ihr Institut vom jährlichen…

Deglobalisierung wie nach dem I. Weltkrieg

Leider lernen wir gerade die Lektionen des Ersten Weltkriegs: Die Vorteile der Globalisierung sind immer durch die Gefahr von Kriegen und die Launen von Diktatoren bedroht. Um die Welt auf Dauer reicher zu machen, müssen wir sie sicherer machen. Opinion | Will Putin Kill the Global Economy? Economic commentators always reach for historical analogies, and…

Niall Fergusons Einschätzung der Ukraine-Krise

Niall Ferguson is the Milbank Family Senior Fellow at the Hoover Institution at Stanford University and a Bloomberg Opinion columnist. He was previously a professor of history at Harvard, New York University and Oxford. He is the founder and managing director of Greenmantle LLC, a New York-based advisory firm. His latest book is Doom: The…

Kräftespiel hinter der Ukraine-Krise

Russland will mit der Einbringung der Ukraine in die vom Kreml forcierte Eurasische Union, die als Konkurrenzprojekt zur EU konzipiert ist, seinen Status als eine global agierende Weltmacht halten. Seitens der EU gilt es folglich, das Aufkommen eines solchen Konkurrenten zu verhindern, der europäische Peripherieländer – für die „Europa“ immer mehr zum Krisendiktat Deutschlands wird…

Oscar-Ohrfeige

Wenn ich, was ich immer mehr im Leben tue, Hegel zu Rat ziehe, haben beide Seiten der Konfliktes recht. Jede macht sich geltend, geht danach in sich, heraus kommt eine neue Lage, die vorher nicht denkbar war. Es ist nicht in Ordnung, auf einen Witzbold loszugehen. Aber auch die spöttische Haltung hat etwas Unmenschliches.

Kommunismus am Grund des Seins

Faszinierend und empfehlenswert finde ich den Blog „What is Politics?“, auf den ich hiermit zeige. Er entwickelt die Ideen Rousseaus, untermauert von den Befunden der Anthropologie: dass wir als Menschen „ursprünglich im Paradies“ lebten und uns seitdem nach diesem Zustand zurücksehnen. Das „Paradies“ soll die Jäger- und Sammlergesellschaft gewesen sein, nach deren Regeln die Menschheit…

Black Narcissus

Der Film hat mich mehr beeindruckt, als ich für möglich hielt. Inzwischen weiß ich, dass es ein Klassiker ist, Martin Scorseses Lieblingsfilm. Es ist die Geschichte von 5 Nonnen, die im Himalaya eine Mission aufmachen. In ihrem Kloster auf den Bergklippen, das die Räume eines ehemaligen Harems füllt, wird jede von ihrer Vergangenheit überwältigt und…

Täuscht Russland militärische Schwäche vor?

Das Zurückbleiben der angreifenden Armee in der Ukraine kommt mir merkwürdig vor, indem sie so viel größer und besser ausgestattet als die der Verteidiger. Zugleich werden Bilder erzeugt, die es immer wahrscheinlicher machen, dass die NATO eingreift. Und dann? Ich fürchte manchmal, es würden von Russland dann endlich taktische Atomwaffen eingesetzt. Was dürfte in einem…

Pentagon-Briefing zum Ukraine-Krieg

Die Einschätzung der US-Verteidigungsministeriums laut „Newsweek“, vor allem eine genauere Beschreibung der wahrscheinlichen Strategie des russischen Präsidenten.

Ich habe Facebook vor allem wegen der künstlichen Intelligenz verlassen

Während über 10 Jahren regelmäßigen Beitragens auf FB bin ich zusehends verwarnt worden, mich an die „Gemeinschaftsstandards“ zu halten, andernfalls würde mein Konto ausgebremst. Das führt in meinem Fall nun dazu, dass ich meine Aktivitäten auf FB ganz einstelle. Mich stören oder sorgen dabei weniger die Gemeinschaftsstandards als die maschinelle Intelligenz, welche sie überwacht. Im…

Westplaining

Ukrainer wehren sich dagegen, ihre Lage von Nicht-Ukrainern erklärt zu bekommen. Wie vertrixt diese Lage ist, zeigt Varoufakis lange Verteidigung gegen den Vorwurf des „Westplaining“. Die Ukrainer deuten, was aus dem Westen kommt, als Ausübung einer Macht, an der sie lieber selber teilhätten, als sich von ihr belehren zu lassen. Das gilt auch für die…

Die ukrainische Kulturinstitution hat Sergei Loznitsa, einen ihrer berühmtesten Filmemacher, aus dem Verband ausgeschlossen. Begründung: Kosmopolitismus.

Ukrainische Filmakademie: Keine Zeit für Zwischentöne In Friedenszeiten ist die Freitreppe von Odessa ein Wallfahrtsort für Cinephile. Wer sie mit der Erinnerung an Sergei M. Eisensteins „Panzerkreuzer Potemkin“ betritt, vergleicht nicht nur einen filmischen Schauplatz mit der Realität. Man meint förmlich, zwischen die Einstellungen zu treten, die in Eisensteins Montage die Idee zum Zeitbild machen.

Was geht eigentlich so vor sich in den Kleinstaaten der Ost-Ukraine?

„The republic lives on and is managed by rumours“ A poster with New Year’s greetings from the „head“ of the „DNR“ Denis Pushilin in Donetsk. Photo: Sergey Averin / RIA News. All rights reserved. „Who’s the junta now?“ joked residents of Luhansk in November 2017, referring to a well-known propaganda term for the post-Yanukovych Kyiv…

Women go wild for ‘thirst trap’ Ukrainian President Zelensky on TikTok

Women go wild for ‚thirst trap‘ Ukrainian President Zelensky on TikTok He’s the smoking-hot macho head honcho. Ukrainian President Volodymyr Zelensky is transitioning from unsung European commander-in-chief to universal sex symbol in the wake of his unrelenting defense of Ukraine against Russian forces. And unabashed admirers are shamelessly lusting over the 5-foot-7, newly anointed heartthrob…

Richard Seymours exzellenter Blick über die Entwicklungen in der Ukraine (in NLR | März 2022)

The defenestration of dignity and common sense may be among the lesser tragedies of war. But in late capitalism the cynical, the sinister and the stupid tend to be enfolded in the same apocalyptic drive. Consider, for a moment, recent gestures of solidarity with the people of Ukraine, currently suffering under Russia’s increasingly brutal assault….

Größere Beweglichkeit der ukrainischen Armee

Der Autor, ein US-Militärexperte, setzt hier auseinander, wieso das Training durch die USA und ihre Freunde die ukrainische Armee der russischen überlegen macht. Deswegen müsse die Ukraine, auch ausgerüstet mit den modernsten Waffen des Westens, diesen Krieg gewinnen. Nicht klar wird, wie dieser Sieg aussehen könnte. Zum Schluss ist impliziert, dass Putin sich auf gesichtswahrende…

Warum ich FB verlasse

Meine Beiträge in FB erregen immer wieder mal die Aufmerksamkeit der Prüfalgorithmen, welche vor allem Metaphern nicht deuten können, z. B. den Begriff „nützlicher Idiot“ oder „Hexenverbrennung“. Auch wurde der Hinweis auf meinen Blog (den du gerade liest) als „Verbreitung von Spam“ klassifiziert. FB verschickt dann freundlich formulierte Warnhinweis wie „Du brauchst dir auch weiterhin…

Es geht besonders um Deutschland

Das ist meine heimliche Meinung über den Ukraine-Krieg. Nicht, weil ich besonderer Nationalist wäre, ich lebe nur zufällig hier, habe viel von der Welt gesehen, und vermag es nicht, irgendein Land grundsätzlich dem anderen vorzuziehen. Eigentlich lebe ich sogar etwas wie ein Fremder in Deutschland, meine deswegen, die Verhältnisse objektiver zu sehen. Aber meint das…

Middlemarch

… denn das Wachstum des Guten auf der Welt hängt zum Teil von unhistorischen Taten ab; und dass es nicht so schlimm um dich und mich bestellt ist, wie es hätte sein können, verdanken wir nicht zuletzt den Einzelnen, die treulich ihr verborgenes Leben gelebt haben und in Gräbern ruhen, die keiner mehr besucht. George…

Traum der Roten Kammer – Romananfang

Nachdem ich es im Staub der Welt zu nichts gebracht hatte, fielen mir plötzlich all die Mädchen von damals wieder ein. Sorgfältig dachte ich über jede von ihnen nach, verglich sie untereinander und kam zu dem Schluss, dass sie mich in Verhalten und Wissen allesamt übertrafen. Ich, ein stattlicher Mann, komme nicht diesen Mädchen gleich!…

Schopenhauer zur Dramaturgie des Widersachers

… wie die schlechten Poeten, welche, wann sie Schurken oder Narren darstellen, so plump und absichtsvoll dabei zu Werke gehen, daß man gleichsam hinter jeder solcher Personen den Dichter stehn sieht, der ihre Gesinnung und Rede fortwährend desavouiert und mit warnender Stimme ruft: ‚dies ist ein Schurke, dies ist ein Narr; gebt nichts auf das,…

The Long Telegram …

Source: The Chargé in the Soviet Union (Kennan) to the Secretary of State, February 22, 1946 [Document 475], The Foreign Relations of the United States, 1946, Vol. VI, Eastern Europe, the Soviet Union (Washington, D.C.: U.S. Department of State, Office of the Historian, 1969). Answer to Dept’s 284, Feb 3 [telegram – Kennan refers to…

Unterschied zwischen den Geschlechtern

Trotzdem mache ich einen sogar rigorosen Unterschied zwischen den Geschlechtern, die ich für unterschiedliche Formen des „seelischen Vampirismus“ halte = der Art und Weise, die Abwesenheit dessen zu verarbeiten, wonach uns als Menschen immerzu ist. Der/die Menschende ist nach meiner Beobachtung und inzwischen auch Auffassung unabhängig von dem Geschlechtsteil entweder „männlich“ oder „weiblich“, etwas Weiteres…

Über-Ich und Moralapostel

Das Über-Ich ist nun mal eine Triebgestalt, die ihr Mütchen “im Interesse der Allgemeinheit” kühlt. Die Nummer gleicht dann der dünnen Spiel-Handlung in einem Pornofilm und verrät sich auf Facebook häufig durch die obszöne Verwendung von Stimmung verspritzenden Bildschriftzeichen unter Beiträgen, die es “nicht fassen können” oder die Wortkette “immer noch nicht” wiederholen. Es bleibt…

Anaximander

Woher die Dinge ihre Entstehung haben, dahin müssen sie auch zugrunde gehen nach der Notwendigkeit; denn sie müssen Buße zahlen und für ihre Ungerechtigkeiten gerichtet werden gemäß der Ordnung der Zeit. 

Blick

Eines der fruchtbarsten Konzepte in dem romantischen Gedankengestrüpp Lacans. Er bedeutet nicht, was unsere Perspektive versammelt, sondern etwas in dem Gesichtsfeld, das dessen Ordnung oder Macht zerstört, das „bucklicht Männlein“ in dem Volksgedicht:   Will ich in mein Gärtlein gehn, will mein Zwiebeln gießen; steht ein bucklicht Männlein da, fängt als an zu niesen.  …

Männlich | weiblich – Maskenformen

Je mehr eine Maske als Maske zu erkennen ist, desto weiblicher wirkt ihr Träger. Schminke ist davon der ultimative Ausdruck. Die Maske (Form des Bewusstseins) setzt nur einen Leib, nicht aber dessen weitere Merkmale voraus. Je weniger sie als Maske zu erkennen ist, desto männlicher macht sie die sie tragende Person.

Nietzsches Beitrag zum Wesen des Geistes

Unbewusstes Morgenröte 119 Erleben und Erdichten. – Wie weit Einer seine Selbstkenntniss auch treiben mag, Nichts kann doch unvollständiger sein, als das Bild der gesammten Triebe, die sein Wesen constituiren. Kaum dass er die gröberen beim Namen nennen kann: ihre Zahl und Stärke, ihre Ebbe und Fluth, ihr Spiel und Widerspiel unter einander, und vor…

Bewusstsein als politisches Organ

Was den Aberglauben der Logiker betrifft: so will ich nicht müde werden, eine kleine kurze Tatsache immer wieder zu unterstreichen, welche von diesen Abergläubischen ungern zugestanden wird – nämlich, daß ein Gedanke kommt, wenn »er« will, und nicht wenn »ich« will; so daß es eine Fälschung des Tatbestandes ist zu sagen: das Subjekt »ich« ist die Bedingung…

Psychoanalyse und Katholizismus

Es gibt ja diese Interviewantwort von Lacan, die „einzig echte Religion“ sei „die römische“. Als Sohn einer strengkatholischen Mutter (sein kleiner Bruder wurde Mönch …) sollte Lacan also einen heimliches Kirchenprogramm mit seiner „Rückkehr zu Freud“ verfolgt haben? Nach der Seinslehre der Psychoanalyse kommt der Mensch, weil er zu früh geboren wird, uneinheitlich oder ohne…

Ma-ma | Pa-pa – vom Wesen der Sprache und Selbstwerdung

In unseren ersten Worten zeigt sich etwas Wiederholendes, Festhaltendes: „Ma-ma“ – „Pa-pa“. Es entspricht dem Ausschnitt, den wir immer nur von der Welt gewahren, der Tatsachen, dass wir keine Augen im Hinterkopf haben. Indem wir etwas ausmachen, heben wir es ab von seiner Umgebung – die es dadurch bedeutet. Wörter oder „Signifikaten“ treiben dies nur…

Wesen der Verdrängung

Freud: Zum psychischen Mechanismus der Vergesslichkeit Freud_Vergesslichkeit Einen mächtigen Zuwachs an Interesse aber gewinnt das hier erläuterte Beispiel, wenn man erfährt, dass es uns geradezu als Vorbild für die krankhaften Vorgänge gelten darf, denen die psychischen Symptome der Psychoneurosen – Hysterie, Zwangsvorstellen und Paranoia – ihre Entstehung verdanken. … vermittels ähnlich oberflächlicher Assoziationen bemächtigt sich …

Pierre ist nicht da

Aber man muß beachten, daß es in der Wahrnehmung immer Konstituierung einer Form auf einem Hintergrund gibt. Kein Objekt, keine Gruppe von Objekten ist speziell bestimmt, sich als Hintergrund oder als Form zu organisieren: alles hängt von der Richtung meiner Aufmerksamkeit ab. Wenn ich in dieses Cafe eintrete, um dort Pierre zu suchen, bildet sich…

Die Faszination klassischer Literatur

„Aber die Schwierigkeit liegt nicht darin, zu verstehn, daß griechische Kunst und Epos an gewisse gesellschaftliche Entwicklungsformen geknüpft sind. Die Schwierigkeit ist, daß sie für uns noch Kunstgenuß gewähren und in gewisser Beziehung als Norm und unerreichbare Muster gelten“ schreibt Karl Marx – überraschend als Theoretiker der Literatur – in seiner Einleitung zur Kritik der…

Kunst-Theorie Karl Marx‘

Bei der Kunst bekannt, daß bestimmte Blütezeiten derselben keineswegs im Verhältnis zur allgemeinen Entwicklung der Gesellschaft, also auch der materiellen Grundlage, gleichsam des Knochenbaus ihrer Organisation, stehn. Z.B. die Griechen verglichen mit den modernen oder auch Shakespeare. Von gewissen Formen der Kunst, z.B. dem Epos, sogar anerkannt, daß sie, in ihrer Weltepoche machenden, klassischen Gestalt…

The Lady Eve …

… scheint mir unübertroffen. Der Wirrkopf (Screwball) wird hier gespielt von Peter Fonda, der ständig über seine eigenen Füße stolpert. Seine Partnerin macht ihn zum kompletten Narren, verliebt sich dabei aber in ihn. Kann sich eine Frau also nur in einen Mann verlieben, den sie durch den Kakao zieht? Das ist es nicht, und Peter…

Der Traum der roten Kammer …

… ist, wie mir immer wieder versichert wurde, das bedeutendste literarische Zeugnis Chinas. Jeder Chinese würde zumindest die Geschichte des Romans kennen, Gebildetere haben ihn auf jeden Fall gelesen. Es war der einzige klassische Roman, der den Chinesen auch während des Kulturrevolution nicht verboten war. Mao will ihn fünfmal gelesen haben. Worum geht es also…

Metonymie & Metapher

Es ist eben wie mit der Familienähnlichkeit: wir können sie in jedem Gesicht eines Mitgliedes wahrnehmen, es aber nicht als Paradebeispiel für etwas allen Gemeinsames vorzeigen, da dieses letztlich in einem Muster liegt, das durch etliche Bestandteile zustande kommt. Gleich dem Bild, welches in einem Mosaik, in jedem seiner Teile, anwesend ist, ohne in irgendeinem…

Das Patriarchat …

… die Herausforderung, vor die es einen stellt, wird deutlicher, wenn wir stattdessen „Ordnung“ sagen. Diese wiederum ist keine rein begriffliche Größe, sondern hängt von den materiellen Verhältnissen ab, die sie einrichtet. Verändern sich diese, verändert sich avec die Ordnung. Es ist deswegen richtig und falsch von einer „Krise des Patriarchats“ zu reden, denn faktisch…

Die Kastrationsangst des ostdeutschen Mannes

Psychoanalytisch ist der Term „Kastration“ natürlich sinnbildlich aufzufassen, drückt aber vor allem emotional gut aus, worum es geht. „Alle Frauen sind kastriert, aber nicht nur“, las ich neulich bei Lacan, und: „Alle Männer sind kastriert, außer einem“ – der im unbewussten DDR-Männergemüt in Wandlitz lebte. Ich erinnere mich noch gut an die ratlosen Kamera-Bewegungen, welche…

Warum das Christentum auch verhasst ist

Hat mit seinem Menschenbild zu tun, zusammengefasst im Dogma der Erbsünde. Die Vorstellung dahinter: dass der Mensch ein Mängelwesen ist, eine Art Krüppel, angewiesen auf Prothesen. Die schlimmste Sünde ist folglich der „Hochmut“, also Auffassung, man sei nicht verkrüppelt. Denn erst dieses Eingeständnis macht die Beschaffung und Optimierung von Prothesen möglich, die allerdings niemals die…

Joan Copjec LIES MEIN BEGEHREN

Die Autorin bringt in ihrem Klassiker das psychoanalytischen Mantra in Stellung, um Kritiker von Ideologie und Zwängen mit einer übersehenen Freiheitschance zu konfrontieren. Die Kapitel ihres Buches nehmen dabei vor allem Ansichten Foucaults aufs Korn im Hinblick auf etwas Überschüssiges, das er Punkt für Punkt vernachlässige und das nicht in den Ordnungen oder Neurosen der…

Unbelastet von den Beschuldigungen des Irrtums

Nach Descartes gibt es ja eine Instanz, die über jegliche Aussage hinausgeht, die ein Subjekt machen kann, und deswegen unbelastet bleibt von allen Beschuldigungen des Irrtums. Entsprechend die heutige Vorstellung von Demokratie mit einer Menschlichkeit als Basis, die durch die Verschiedenartigkeit der Bürger, die daran beteiligt sind, nicht verfälscht werden kann. Was diesen Bürger ausmacht,…

Verschwörungstherorien …

… betrachten die Welt wie eine Leinwand oder Gardine vor einer ungeheuren Wirklichkeit, die sich dahinter verbirgt. Der ultimative Einblick bleibt letztlich verwehrt. Immerhin bringen ihn Löcher, die in den Schutzschirm gestoßen werden, näher. Deswegen verstärken gerade die widersinnigsten Behauptungen, die das Gewebe der Wirklichkeit massiv einreißen, die Hoffnungen auf den Durchbruch. Das Verhalten ist…

Was „Geschlecht“ wirklich ist – und warum es nur zwei davon gibt (die sich nicht vertragen)

Der Gender-Vormarsch sieht vieles richtig, nur eine Hauptsache, die ihm obendrein den Namen gibt, ist, wenn auch nicht 100%, so doch im entscheidenden Punkte verkehrt. Denn das Geschlecht ist nicht wie Klasse oder Rasse ein kultureller Oberton, der sozusagen mit der Mode geht, sondern eine unvergleichliche Weise, mit Welt und Leben fertig zu werden und…

Was ist denn dann „Geschlecht“?

Ich habe in der Auseinandersetzung mit J. Butlers Gender Trouble gefunden, dass „Geschlecht“ nicht auf derselben Stufe wie „Rasse“ oder „Klasse“ stehen, sich deswegen nicht entwickeln kann, also eine kulturübergreifende Alterität ausmacht. Die aber worin besteht? Spontan fällt mir als Antwort ein: Im voneinander abweichenden Verhältnis zur Schokolade! Da gibt es eindeutig ein „weibliches“ und…

Warum ich Nichtrauchern mißtraue

Ich rauche schon lange nicht mehr, würde mich deswegen aber nicht als Nichtraucher bezeichnen. Aufgehört habe ich mit dem Rauchen aus derselben Ursache, die meinen lebenslangen Abstand von Drogen bewirkte – Ekel vor Abhängigkeit. Die wenigen Erlebnisse, die ich in meiner Jugend mit Drogen hatte, waren dermaßen genussvoll, dass ich augenblicklich einen Riegel vorgeschoben hatte….