Selbstverständlich kann ich jede Geschichte spannender machen – sogar ein Fußballspiel

Es gehört zu meinem Job, Geschichten, die mit vorgelegt werden, spannender zu machen. Fast immer lässt sich da mit ein paar Handgriffen viel erreichen. Gestern fragte mich jemand, ob ich es auch schaffen würde, ein Fußballspiel spannender zu machen. Aber sicher doch. Wenn sich die Bundesliga von mir beraten ließe, würde ich ihr nur eine kleine Änderung der Regeln empfehlen, nämlich dass die Mannschaft gewinnt, die das letzte Tor geschossen hat. Die Spiele würden wesentlich spannender infolgedessen, selbst das Bayern-München-Problem wäre gelöst. Eine andere Möglichkeit: das Tor verkleinert sich während des Spiels von 7.32*2.44 auf 3*1 Meter. Diese Maßnahmen dürften die Pinkelpausen während jeder TV-Übertragung halbieren, denn man kann es sich nicht mehr leisten, auch nur ein Tor zu verpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.