Nur Mut

Ich würde mich spontan als feige bezeichnen, jemand, der erst mal wegmacht. Wahrscheinlich, weil ich soviel in der Zeitung davon gelesen habe und deswegen glaube, ich müsste ebenso handeln. Dabei hat mir einmal ein Akt (linder) Zivilcourage die Reisekasse gerettet! Denn als ich meine spätere Frau vom Flughafen in Paris abholte, wir das Hotel hinter uns gebracht hatten und noch etwas via Metro umherirrten, sprangen, ich weiß nicht mehr an welchem Bahnhof, zwei jungen Schwarze zu uns herein, gefolgt vom Auftauchen des verzweifelten Gesichts eine jungen Amerikanerin direkt vor meinem, welche ich noch durch die sich zwischen uns schließenden Türen sagen hörte: „But he just stole my purse!“ Ich stand unmittelbar neben den beiden jungen Männern im weiterfahrenden Zug. Meine Freundin, Kanadierin, hatte die letzten Worte der Bestohlenen mitbekommen, wir schauten uns aber nur betreten an. Was war zu tun? Schließlich sagte ich, herzklopfend, zu dem den jungen Mann neben mir an: „La fille au quai disait que vouz avez chopé son sac.“ Die Antwort war explosiv, weniger aggressiv, als ich befürchtet hatten. Die Angesprochenen verteidigten sich wild gestikulierend: was mir Anlass gäbe zu solch abwegigen Behauptungen usf. Wir fuhren bereits in den nächsten Bahnhof ein. Sobald die Türen sich auftaten, stürzten die beiden hinaus. Ich und meine Gefährtin hinterher, aber sie kehrte plötzlich zurück in den U-Bahn-Wagen. Dort lag auf dem Fußboden ihr Brustbeutel mit der gesamten Reisekasse für das nächste 1/2 Jahr, den die Diebe fallen gelassen hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.