Ihre Handlung ist der Sinn einer Geschichte.

Das Fundament und gewissermaßen die Seele der Tragödie {dramatischen Vorstellung} ist also der Mythos {Verlauf}. An zweiter Stelle stehen die Charaktere {Begriffe}. Ähnlich verhält es sich ja auch bei der Malerei. Denn wenn jemand blindlings {unzusammenhängend} Farben aufträgt, und seien sie noch so schön, dann vermag er nicht ebenso zu gefallen, wie wenn er eine klare Umrisszeichnung herstellt. S. 23

 

Die Spannung einer gelungenen Geschichte entspringt nicht ihren Charakteren, sondern der inneren Bezogenheit ihrer Ereignisse auf ein gewisses Ende ‒ wie auch ein gutes Gemälde nicht isoliert Figuren abbildet, sondern diese in ein Verhältnis setzen muss, um etwas zu besagen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.